Mutter werden

Von: Ingrid Holm. Erstveröffentlichung I'm Stokke® Kollektionskatalog 2015

Ich erinnere mich genau daran, als man mir James zum ersten Mal in den Arm legte. Ich sah ihn ehrfurchtsvoll an. Dieses kleine Bündel Mensch war mein erstgeborener Sohn. 

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_01

Ingrid Holm arbeitet als Kommunikationsberaterin für Varier Furniture. Gemeinsam mit ihrem Freund John und ihrem kleinen Sohn James lebt sie in Oslo, Norwegen.

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_02

In vielerlei Hinsicht wurde ich nicht an dem Tag von James’ Geburt Mutter. Die endlosen schlaflosen Nächte, in denen ich ihn in meinen Armen in den Schlaf gewiegt habe, haben mich zur Mutter gemacht. Die Tage, an denen er sich nicht hinlegen ließ und ich ihn in seiner Babytrage den ganzen Tag mit mir herumtrug, haben mich zur Mutter gemacht.

„Sich wie ein schlafloser Roboter und gleichzeitig so lebendig zu fühlen – das kannte ich bis dahin nicht.“

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_03

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_04

Die Nacht, in der ich ihn um 23 Uhr in seinen Kinderwagen packte und nur mit Pyjama und Mantel bekleidet durch die Straßen spazierte, hat mich zur Mutter gemacht. Denn ich wusste: Nur so würde er einschlafen. Glücklicherweise dreht sich nicht alles um schlaflose Nächte und schmutzige Windeln.
Mit jedem Monat, der vergeht, wird James unabhängiger. Er wächst so schnell und hat sich zu einem lustigen, wundervollen kleinen Menschen entwickelt. Er begrüßt jeden Morgen mit einem strahlenden Lächeln, strampelt und fuchtelt mit seinen Ärmchen. Er ist ein Abbild seines Vaters: sie haben die gleichen Gesten und die gleiche Mimik. Das ist verblüffend und toll.

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_05

IMAGE_Becoming-a-mother_Article_06

„James ist das Beste, das mir je passiert ist. Die Liebe kam auf leisen Sohlen und sie wächst mit jedem Tag.“

 

Die in Ihrem Land erhältlichen Produkte finden Sie auf den länderspezifischen Seiten unter Stokke.com, oder kontaktieren Sie einen Händler vor Ort.

May 2016